XXV: Kreisläufe

von Hermann Doetsch
Geoindex: Yokohama
zu Kapitel XXII des Romans (französisch/deutsch)

Jules Vernes Roman ist ein Roman aus der Zeit thermodynamischer Maschinen, von Maschinen, die Energie verarbeiten, etwas, das nicht dargestellt, aber seit Clausius und Maxwell berechnet werden kann (vgl. Stengers 167-251). Dies bleibt nicht ohne Folgen für den Modus der Erzählung. Immer wieder werden minutiös mechanische Prozesse beschrieben (ATW, Kap. 24, 190f.), doch das Interesse des Erzählers geht über die Faszination an deren Ablauf hinaus und richtet sich auf die Effizienz der Fortbewegung. Weiterlesen

XV: Energie

von Hermann Doetsch
Geoindex: Monghir

zu Kapitel XIV des Romans (französisch/deutsch)

Wenngleich die Maschine und der Roman bereits eine fast 400jährige gemeinsame Geschichte als führende Techniken der westlichen Kultur miteinander teilen, gibt es doch kaum einen Roman, in dem Maschinen eine solch große Rolle spielen wie in Vernes Romanen (vgl. Noiray 1982, Chelebourg 2005).  Weiterlesen