XXV: Kreisläufe

von Hermann Doetsch
Geoindex: Yokohama
zu Kapitel XXII des Romans (französisch/deutsch)

Jules Vernes Roman ist ein Roman aus der Zeit thermodynamischer Maschinen, von Maschinen, die Energie verarbeiten, etwas, das nicht dargestellt, aber seit Clausius und Maxwell berechnet werden kann (vgl. Stengers 167-251). Dies bleibt nicht ohne Folgen für den Modus der Erzählung. Immer wieder werden minutiös mechanische Prozesse beschrieben (ATW, Kap. 24, 190f.), doch das Interesse des Erzählers geht über die Faszination an deren Ablauf hinaus und richtet sich auf die Effizienz der Fortbewegung. Weiterlesen

X: Elefant

von Roman Lach
Geoindex: „Kholby“ (vor Allahabad)
zu Kapitel XI ff. des Romans (französisch/deutsch)

Den Ort Kholby vor der Station Rothal, an dem die Bahnreise eine nicht einkalkulierte Unterbrechung erfährt, weil die Meldung des Morning Chronicle den Abschluss der Strecke von hier nach Allahabad wie eine „Uhr[], die partout immer der Zeit voraus sein“ (ATW, Kap. 11, 75) will, zu früh angezeigt hatte, gab und gibt es ebenso wenig, wie es im Jahr 1872 noch den 10 Jahre zuvor eingestellten Morning Chronicle gibt, dessen Meldung und die damit verknüpfte Kalkulation überhaupt erst den Anlass von Foggs Wette gestiftet hatte. Weiterlesen

II: Die Wette. “Une chose aussi sérieuse qu’un pari”

von Frauke Bode & Matei Chihaia
Geoindex: London, Pall Mall/Savile Row
zu Kapitel III des Romans (französisch/deutsch)

Die Wette im Zeitalter der technischen Programmierbarkeit

Unter den wenigen, geradezu abgezählten und unauffälligen Tätigkeiten des Phileas Fogg, der, wie es heißt, „[…] es als seine Pflicht zu betrachten schien, niemals durch irgendetwas aufzufallen.“ (ATW, Kap. 1, 5), erhält die Wette als Auslöser der Handlung besonderes Gewicht. Weiterlesen