XLIV: Welt als Spiel. Syntaktik – Pragmatik – Semantik

von Andreas Mahler
Geoindex: London, Euston/Savile Row
zu Kapitel XXXVI/XXXVII des Romans (französisch/deutsch)

Die Welt ist Spiel. Sie ist Nachahmung, mimicry, mimetisches Begehren; sie ist Kräftemessen, Kampf, agôn; sie ist Rausch, Taumel, Schwindel, ilinx; sie ist Zufall, Kontingenz, Glück, alea (vgl. Caillois 1982, 18-46). Weiterlesen

XXXVI: Bewegte Beobachter

von Kirsten Kramer
Geoindex: Pacific Railroad ab San Francisco
zu Kapitel XXVI des Romans (französisch/deutsch)

Die globale Erkundung der Welt erfolgt in In achtzig Tagen um die Welt nicht nur mittels der verkehrstechnisch gesteuerten Bewegung der Reisenden durch den terrestrischen Raum, sondern vollzieht sich zugleich über variierende Formen der Weltwahrnehmung und ‑beobachtung der beteiligten Protagonisten. Weiterlesen

XXIX: Die verzeitlichte Welterfassung und Löcher im Netz: Phileas Fogg und die Latinité

von Sebastian Dorsch
Geoindex: – [Pazifik]

„Aber schließlich ist die Erde groß genug.“ – „Das war sie früher einmal…“ warf Phileas Fogg halblaut ein. (ATW, Kap. 3, 21)

Die folgenreiche These des Phileas Fogg vom Schrumpfen der Erde beruhte bekanntermaßen auf einem Beitrag im Morning Chronicle. Danach ist die Erde mit Eisenbahnen und Dampfschiffen nach dem Schließen einer letzten Lücke in Indien im thermodynamisch aufgespannten Weltnetz in 80 Tagen zu umrunden. Weiterlesen

XVIII: Der Globus und das Klobige

von Robert Stockhammer
Geoindex: An Bord der Rangoon
zu Kapitel XVII des Romans (französisch/deutsch)

„[...] und falls es doch Zitterbewegungen gab, so wären sie komplizierter zu berechnen gewesen als jene auf dem Uranus, die zur Entdeckung des Neptun führten.“ (ATW, Kap. 17, 131f., Übers. modifiziert) Diese durchgeführte Metapher, die den Zweck zu haben behauptet, die von Mrs. Aoudas Charme nicht in Erschütterung versetzte Oberfläche des stoischen Engländers Phileas Fogg zu beschreiben, dient in Wahrheit der wissenschaftshistorischen Bildung des Lesers. Weiterlesen

XVI: In 90 Minuten um die Welt

von Sven Pötting
Geoindex: – [Kalkutta]

[zu Kapitel XIV des Romans (französisch/deutsch)]

Der Zug war im Bahnhof von Kalkutta angekommen. Passepartout stieg als Erster aus, gefolgt von Mr. Fogg, der seiner jungen Reisegefährtin beim Aussteigen behilflich war. Phileas Fogg hatte die Absicht, sich sofort an Bord des Dampfers nach Hongkong zu begeben, und Mrs. Aouda dort komfortabel unterzubringen. Er wollte sie keinen Moment allein lassen in diesem Land, wo ihr solche Gefahren drohten. Weiterlesen

XIV: Die eigentliche Arbeit

von Markus Krajewski
Geoindex: Gangestal

zu Kapitel XIV des Romans (französisch/deutsch)

Phileas Fogg [reist] durch das herrliche Gangestal […], ohne es auch nur eines Blickes zu würdigen (ATW, Kap. 14, 98).

In seinem Buch Theorie der feinen Leute von 1899 hält Thorstein Veblen folgende Begebenheit fest: Weiterlesen

XIII: Reisen durch Präteritio

von Frank Lestringant
Geoindex: Gangestal

zu Kapitel XIV des Romans (französisch/deutsch)

Itineratio versus Peregrinatio

In einem sehr aufschlussreichen Artikel über den portugiesischen Entdecker und Autor der Pilgerreise, Fernão Mendes Pinto, hat Michel Korinman eine fruchtbare Unterscheidung zwischen zwei Arten des Reiseberichts vorgeschlagen: Die Itineratio und die Peregrinatio (vgl. Korinman 1976, 20-34). Weiterlesen

V: Pässe, Papiere, Konsulate: Medien und Orte der Identifikation

von Valeska Huber
Geoindex: Suez

zu Kapitel VI des Romans (französisch/deutsch)

Phileas Foggs Reise um die Welt hängt nicht nur von einer Vielzahl von Transportmitteln ab, sondern auch von einer Vielzahl von Identifikationsmedien. Fragen der Identifikation bilden einen zentralen Angelpunkt in Jules Vernes In 80 Tagen um die Welt. Weiterlesen

IV: Zeitung

von Roman Lach
Geoindex: London
zu Kapitel V des Romans (französisch/deutsch)

Zeitungen (und die bekannten unappetitlichen englischen Mahlzeiten) rhythmisieren den Tagesablauf von Phileas Fogg. Zeitungen begleiten die globalen Projekte der verneschen Entdeckungsreisen, Mondflüge und Polkappenschmelzpläne. Weiterlesen

I: Der Reform Club

von Ulrike Lindner
Geoindex: London, Pall Mall
zu Kapitel I des Romans (französisch/deutsch)

Die Geschichte von Phileas Foggs Reise beginnt mit einer Wette im Londoner Reform Club (vgl. ATW, Kap. 3, 25), der 1836 als politischer Club von liberalen Politikern gegründet wurde, nach der Reform Bill, einem Gesetz von 1832, benannt war und der bis heute in seinem repräsentativen Gebäude in der Londoner Pall Mall residiert, das Jules Verne in seinem Roman beschreibt. Weiterlesen