XIV: Die eigentliche Arbeit

von Markus Krajewski
Geoindex: Gangestal

zu Kapitel XIV des Romans (französisch/deutsch)

Phileas Fogg [reist] durch das herrliche Gangestal […], ohne es auch nur eines Blickes zu würdigen (ATW, Kap. 14, 98).

In seinem Buch Theorie der feinen Leute von 1899 hält Thorstein Veblen folgende Begebenheit fest: Weiterlesen

XI: Saving a (not so) brown woman from brown men – Das verhinderte Witwenopfer Aoudas

von Anne Brüske
Geoindex: Pilaji

zu Kapitel XIII des Romans (französisch/deutsch)

Als Waise hatte man sie gegen ihren Willen mit dem greisen Radscha von Bundelkhand verheiratet. 3 Monate später war sie bereits verwitwet. Da sie wusste, was für ein Schicksal ihr nun drohte, war sie geflohen. Doch sie wurde bald wieder aufgegriffen und von den Angehörigen des Radschas, die ein Interesse daran hatten, dass sie starb, jenem Opfertod geweiht, dem sie jetzt wohl nicht mehr entrinnen konnte. (ATW, Kap. 13, 90)

Die hinduistische Praktik des Witwenopfers polarisiert in Europa auch aktuell zwischen kulturellem Relativismus und als universell vorausgesetzten Menschenrechten (vgl. Jarman 2002, 1-2). Weiterlesen

IX: Thugs – Die Würger

von Bernd-Stefan Grewe
Geoindex: Malagaon

zu Kapitel XI des Romans (französisch/deutsch)

Auf ihrer Eisenbahnreise über den indischen Dekkan durchqueren Phileas Fogg und Passepartout das Gebiet der ehemaligen Marathenföderation, die dem Eroberungsdrang der britischen Ostindienkompagnie in drei Kriegen bis 1818 erbitterten Widerstand geleistet hatte (im Gebiet der heutigen Bundestaaten Maharashtra und Madhya Pradesh). Weiterlesen