XXXVIII: Omnibus auf gekrümmter Trasse. Die amerikanische Eisenbahn

von Wolfram Nitsch
Geoindex: Medicine Bow
zu Kapitel XXVIII des Romans (französisch/deutsch)

Die von Phileas Fogg in San Francisco bestiegene Eisenbahn wirkt in Jules Vernes Beschreibung keineswegs wie ein längst alltäglich gewordenes Verkehrsmittel, sondern fast genauso außergewöhnlich wie der Elefant, der Segelschlitten und andere sonderbare Vehikel, die der exzentrische Engländer während seiner Weltumrundung benutzt (vgl. Terrasse 1974, 312-314). Weiterlesen

XXX: Reisen und Taten des scharfsinnigen Gentleman Mr. Fogg aus London – Phileas Fogg und Don Quijote

von Miriam Lay Brander
Geoindex: – [Pazifik]

„Im Jahr 1872 wohnte in der Saville Row Nr. 7, Burlington Gardens, dem Haus, wo 1816 Sheridan gestorben war, ein gewisser Phileas Fogg…“ (ATW, Kap. 1, 5) Diese Angaben zum Wohnort Phileas Foggs, mit denen Verne seinen Roman beginnt, stehen in auffälligem Kontrast zum berühmten Auftakt des Don Quijote: „In einem Dorfe von la Mancha, an dessen Namen ich mich nicht entsinnen kann, lebte unlängst ein Edler,…“ (Cervantes 1961, 39). Weiterlesen

XXV: Kreisläufe

von Hermann Doetsch
Geoindex: Yokohama
zu Kapitel XXII des Romans (französisch/deutsch)

Jules Vernes Roman ist ein Roman aus der Zeit thermodynamischer Maschinen, von Maschinen, die Energie verarbeiten, etwas, das nicht dargestellt, aber seit Clausius und Maxwell berechnet werden kann (vgl. Stengers 167-251). Dies bleibt nicht ohne Folgen für den Modus der Erzählung. Immer wieder werden minutiös mechanische Prozesse beschrieben (ATW, Kap. 24, 190f.), doch das Interesse des Erzählers geht über die Faszination an deren Ablauf hinaus und richtet sich auf die Effizienz der Fortbewegung. Weiterlesen

XV: Energie

von Hermann Doetsch
Geoindex: Monghir

zu Kapitel XIV des Romans (französisch/deutsch)

Wenngleich die Maschine und der Roman bereits eine fast 400jährige gemeinsame Geschichte als führende Techniken der westlichen Kultur miteinander teilen, gibt es doch kaum einen Roman, in dem Maschinen eine solch große Rolle spielen wie in Vernes Romanen (vgl. Noiray 1982, Chelebourg 2005).  Weiterlesen