XLII: À toute vapeur / prodigieusement voilé – die Selbstverzehrung der Henrietta

von Ulrike Sprenger
Geoindex: Atlantik
zu Kapitel XXXII des Romans (französisch/deutsch)

Als Phileas Fogg das Linienschiff verpasst, das ihn von New York zurück nach England bringen soll, scheint seine Erdumrundung ausgerechnet an der zeitgenössisch bereits viel befahrenen Transatlantik-Route zu scheitern: Wie immer ist ein Ersatzvehikel zwar schnell gefunden, aber der Kapitän des Schraubendampfers Henrietta erweist sich als wortkarger Kaufmann zur See, den zunächst weder Geld noch gute Worte dazu bewegen können, seine Route zu ändern oder Passagiere statt Fracht an Bord zu nehmen. Weiterlesen

XXXIII: Seereisen unter Dampf und Segel zwischen 1862 und 1872

von Bernhard Siegert
Geoindex: Pazifik

zu Kapitel XXIV des Romans (französisch/deutsch)

62 ½ Tage von den 80 Tagen, die er für seine Weltumrundung benötigt, verbringt Phileas Fogg an Bord von Schiffen, also mehr als drei Viertel der gesamten erzählten Zeit. Nur einem Bruchteil davon widmet sich die Erzählzeit des Romans. Weiterlesen